Courage II – Von der Hardware zur Software

„Wir haben Sturzangst > wir versuchen, statisch zu klettern > der Kletterstil wird ineffizient > das Klettern fühlt sich anstrengend an > die Angst wird noch größer > wir bewegen uns noch langsamer und statischer.“ (Dave MacLeod in 9 von 10 Kletterern machen die gleichen Fehler)

Jeder Kletterer hat diese Erfahrung schon mal gemacht. Wichtig ist die Akzeptanz der Sturzangst auf der einen Seite, sowie die Auseinandersetzung und der richtige Umgang mit ihr auf der anderen Seite. Denn wir brauchen die Angst beim Klettern! Die Angst dient als Gefahrensignal und sollte stets auch positiv betrachtet und berücksichtigt werden. Doch wie vermeidet man die negativen Folgen der Angst wie Blockaden, Stress, die berühmte Nähmaschine in Armen oder Beinen oder Atemnot?

Wichtig dafür sind:

  • die Schulung einer konzentrierten Wahrnehmung von rationalen, physischen und emotionalen Prozessen sowie
  • das tatsächliche Stürzen in der Praxis
  • das korrekte Halten von Stürzen mit einem der gängigen Sicherungsgeräte

Beides will geübt sein und lässt sich trainieren. Dieser Kurs erweitert Courage I um die Thematik rund um die sicherungstechnischen Aspekte. Wie sichere ich korrekt und möglichst weich mit den unterschiedlichen Sicherungsgeräten? Was gilt es bei dynamischen Sicherungsgeräten zu beachten und welche Vor- oder Nachteile sind bei Vollautomaten wie Grigri & Co gegeben? Was muss ich als Sicherer beim Halten von Stürzen beachten und wie verhalte ich mich grundlegend als Sicherer?

Aufgegriffen werden Fehlerquellen, Gefahrenpotenziale und Hilfestellungen im Umgang mit der breiten Palette an unterschiedlichen Sicherungsgeräten, die auch in heiklen und schwierigen Situationen sicher beherrscht werden müssen. Damit das Sichern nicht zur unnötigen Qual wird. Durch Bildmaterial werden diese veranschaulicht und besprochen.

Der Kurs findet als Block-Veranstaltung statt:

Freitag: von 17:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr (29. Januar 2016)
Samstag: von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr (30. Januar)
Sonntag: von 9:00 Uhr  bis 13:00 Uhr (31. Januar)

 

Dieser Kurs ist eine Initiative des Netzwerks sport-mentales.de und eine Kooperation mit der Kletterhalle Frankenthal.

Kursinhalte

Erster Block

Referent: Eric Seiler

    • Vorstellung der gängigen Sicherungsgeräte
    • Handhabung und Umgang mit Tuber, Grigri, Smart ? Co
    • Korrektes und sicheres Verhalten des Sichernden
    • Korrektes und sicheres Verhalten des Sichernden: was bedeutet es eine Person zu sichern und was muss dabei beachtet werden
    • Unterschied zwischen statischem und dynamischem Sichern
    • Praktisches Üben von Stürzen an der Wand, Teil I

     

    Zweiter Block

    Referentin: Alexandra Albert

      • Einführung ins Sport-Mentaltraining
      • Konzentrationstechniken (Theorie und Praxis)

      Trainerin: Sabina Dopczynska

      • Praktisches Üben von Stürzen an der Wand, Teil II

       

      Dritter Block

      Referentin: Alexandra Albert

      • Vom Umgang mit Angst im Kopf (Mentaltechniken in Theorie und Praxis)

      Trainerin: Sabina Dopczynska

      • Praktisches Üben von Stürzen an der Wand, Teil III
      • Übertragung der erarbeiteten theoretischen Inhalte an die Kletterwand