Projekt "Starke Teams" für die Sportjugend Hessen

Seile kann man knoten, knüpfen, miteinander verbinden und zu Seilnetzen spannen. Seile können Halt geben, Verbindungen herstellen und einen visuellen wie auch gedachten Rahmen schaffen. Die Fortbildung „Kooperation & starke Teams durch Seilaktionen“, welches dem Zusammenfinden der ehemals FSJ-ler für die Sportjugend Hessen diente, widmete sich ganz dem Einsatzspektrum Seil und zeigte den Teilnehmern am ersten Tag Outdoor am nahegelegenen Waldkunstpfad in Darmstadt von ganz einfachen Seilspielen bis hin zu komplexeren Seilaufbauten, die für Klein- oder Großgruppen Bewegungsgelegenheiten schaffen, Kooperationsaufgaben anbieten oder das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die der Gruppe stärken und fördern. Außerdem sollte es den ehemals FSJ-lern die Gelegenheit geben, sich mit der Rolle des Anleiters auseinanderzusetzen, bei denen folgende Kernfragen im Mittelpunkt standen: Wie gelingt es mir als GruppenleiterIn einen sinnvollen Gruppenrahmen zu schaffen mit nachvollziehbaren Regeln und Inhalten? Welche Inhalte und Aktionen stehen mir zur Verfügung um die Kooperationsfähigkeit und den Zusammenhalt der Gruppe zu fördern? Wodurch zeichnet sich gelungene Kooperation aus? Denn diese braucht es nach der FSJ-Zeit auf unterschiedlichen Ebenen – ob im Beruf, in Vereinen oder in der Familie. Daran knüpfte der zweite Praxistag an, hier in der Kletterhalle Darmstadt, welche von der gefestigten Gruppe neue Problemlösungsstrategien forderte. Fazit der Gruppe nach den beiden Tagen war, dass starke Teams aus starken und aufeinander zugehenden Einzelpersonen bestehen, die aber erst im gemeinsamen Miteinander neue Synergien entstehen lassen.

Zurück zur Projektübersicht